Autor Thema: projekt: NET_VAR (netzwerk-variablen)  (Gelesen 8864 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline peewit

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 2 366
    • Profil anzeigen
projekt: NET_VAR (netzwerk-variablen)
« am: 11. Februar 2011, 23:27:03 »
aufgabe: austausch von variablen (prozessdaten) zwischen steuerungen über ethernet

geplante plattformen:
codesys, beckhoff , pcworx


ziel:

einfache Handhabung
plattform und herstellerneutral
automatischer bidirektionaler datenaustausch
einstellbare scan-rate und watchdog zeit

fragen:

tcp und udp kommunikation ?
welche prozesswerte und datentypen werden benötigt ?
durchschnittliche gesamtmenge ?
benötigte aktualisierungszeiten ?
point to point verbindung ?
multipoint verbindungen notwendig ?
was soll mit den prozesswerten bei kommunikationsstörung geschehen ?
wer hat ähnliche lösungen im praktischen einsatz , und wie sehen diese aus ?


fragen, wünsche, anregungen werden gerne entgegen genommen !!


Lizenzverweigerer

  • Gast
Re:projekt: NET_VAR (netzwerk-variablen)
« Antwort #1 am: 26. Februar 2011, 23:15:56 »
Moin peewit

Mensch fast 3 Wochen und keine Anregung  ???

Na dann werd ich mal los legen.
Ironie Anfang:
Zitat
tcp und udp kommunikation ?
Ich würde UDP bevorzugen.
Zitat
welche prozesswerte und datentypen werden benötigt ?
Grundsätzlich alle verfügbaren.
Zitat
durchschnittliche gesamtmenge ?
So viel wie nötig.
Zitat
benötigte aktualisierungszeiten ?
So schnell wie möglich.
Zitat
point to point verbindung ?
Unbedingt.
Zitat
multipoint verbindungen notwendig ?
Unbedingt.
Ironie Ende:


Das sind die Antworten die ich immer erhalte, wenn solche Fragen gestellt werden.
Es ist leider Tatsache, dass Mengengerüste oder Abtastraten nicht definiert werden
können weil sie Anwendungs-, Steuerungs-, Applications- abhängig sind.


Zitat
was soll mit den prozesswerten bei kommunikationsstörung geschehen ?
Ich persöhnlich stehe auf dem Standpunkt der letzte gültige Wert soll erhalten bleiben.
 
Zitat
wer hat ähnliche lösungen im praktischen einsatz , und wie sehen diese aus ?
Nicht praktisch nur grob getestet.
Eine XML-RPC Anwendung.
siehe http://www.xmlrpc.com/spec


Ein XML-RPC  Server /Client unter CoDeSys mit  UDP-Sockets
Die Anweisung wird geparst und einem "Methodenscheduler" zugewiesen.
Methoden sind MeineSPS.ReadVar MeineSPS.WriteVar  MeineSPS.Error
 
Zitat
<?xml version="1.0"?>
<methodCall>
   <methodName>MeineSPS.WriteVar</methodName>
   <params>
      <param>
         <value><string>MeineVariable</string></value>
         <value><i4>41</i4></value>
         </param>
      </params>
   </methodCall>
[/quote]
Dieser Aufruf schreibt den Wert von MeineVariable auf 41 aber nur in MeineSPS.

Ps. Da so etwas auch als WebService funktioniert, hätte man den Vorteil
einer SPS zu SPS zu SCADA zu WEB (Betriebsystem unabhängig) Kommunikation.

Ps. Die Antwortzeiten im Labor hab ich nicht mehr im Kopf aber es ging um 100 ms.

Aber ich werde das mal wieder ausgraben und mich wieder melden wenn es dich interresiert.