Autor Thema: Wie sicher sind Matrixtastaturen  (Gelesen 16200 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

mike_roh_soft

  • Gast
Wie sicher sind Matrixtastaturen
« am: 30. Januar 2012, 11:17:55 »
Hallo,

wenn man sich tatsächlich als Türöffner am Haus eine Matrixtastertur für 10Euro kauft und diese mit den OSCAT Bausteinen zum öffnen des Türöffners verwenden, wie sicher ist sowas?

Kenne mich mit der Materie nicht aus. Kann man da sicher sein, dass man durch abschrauben und kruzschließen bestimmter Dräht nicht ins Haus kommt?

James Bond lässt grüßen :)
« Letzte Änderung: 30. Januar 2012, 14:00:59 von mike_roh_soft »

Offline Fussel0804

  • Entwickler
  • *****
  • Beiträge: 274
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Re: Wie sicher sind Matrixtasterturen
« Antwort #1 am: 30. Januar 2012, 11:54:39 »
Hi!

Ich setzt bei mir eine Matrixtastatur als Türöffner ein.

Link zu RS-Online
http://de.rs-online.com/web/p/folientastaturen-tastaturen/6903154/

Diese Tastatur ist sehr robust.
Wenn du die Tastatur Abschraubst und den Stecker abziehst, Wird der Sicherheitsshunt unterbrochen und somit Sperrt habe ich die Türöffnerfunktion gesperrt.

Dabei frage ich den Widerstand mit einem Analogeingang ab.
Weicht der Wert um einen gewissen Prozentualen wert ab, wird die Türöffnerfunktion deaktiviert. Reaktivierung nur Mittels Schlüsselschalter im Haus möglich.

Ich denke doch, dass diese Methode sicher ist.

Nicht zu vergessen ist der eigentliche Türöffner.
Ich habe mir ein Motroschloss in die Türe eingebaut, dass die Türe mittel Reedkontakt am Türrahmen auch sicher verschließt.

Gruß Stefan

mike_roh_soft

  • Gast
Re: Wie sicher sind Matrixtasterturen
« Antwort #2 am: 30. Januar 2012, 13:01:27 »
Hm... ok also die lebst in einem Tresor :)

Die RS-Online MT kostet ca. 90Euro... beim voelkner ca. 10Euro ... die ist eben aus Plastik.
Müsste man entscheiden wo das Teil sitzt (Schatten, Sonne, Regen)

Vllt. finde ich auch noch was um die 50Euro.

Die Widerstandsmessung ist nicht schlecht. Ist das aufwändig?
Was könnte man noch machen und die korrekte Funktione der MT zu prüfen?

Danke

mike_roh_soft

  • Gast
Re: Wie sicher sind Matrixtastaturen
« Antwort #3 am: 30. Januar 2012, 14:04:03 »
OK... Security-Shunt hab ich jetzt so verstanden, dass da extra ein Sicherheitswiderstand drin ist. Somit ist die Vorgehensweise mit der Messung des Widerstandes also durchaus gängig.

Mal ganz blöd gefragt... könnte ich den Widerstand auch mit nem freien Kanal für nen PT1000 messen (Beckhoff KL3208) anstatt einen Analogeingang zu kaufen?

Müsste doch auch gehen oder?

Offline Fussel0804

  • Entwickler
  • *****
  • Beiträge: 274
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Re: Wie sicher sind Matrixtastaturen
« Antwort #4 am: 30. Januar 2012, 15:02:18 »
Widerstandsmessung mittels PT1000:

Hm, gute Frage.
Ich muss mal messen, bei welchem Wert der Widerstand liegt.

Gruß

Offline good_mike

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 39
    • Profil anzeigen
Re: Wie sicher sind Matrixtastaturen
« Antwort #5 am: 30. Januar 2012, 18:14:02 »
Hallo,

ich verstehe das Grundproblem nicht. Welche Drähte könnte man brücken um unberechtigt den Türöffner zu betätigen. Mit "Drähte brücken" erreicht man das gleiche wie mit betätigen der Tasten.
Ich setze natürlich voraus das die Ansteuerung des Türöffners nicht in der selben Dose bzw. hinter dem Codeschloss verklemmt ist.

Das mit der PT1000 klemme würde natürlich gehen. Man klemmt einen Wiederstand ein und bekommt eine Temperatur angezeigt. Verändert sich die Temp. weil der Stecker abgezogen ist um mehr als x °C kann man entsprechende Aktionen auslösen. Aber, wie bereits gesagt, ist mir noch nicht ganz klar warum man das tun sollte.

Gruß
good_mike

mike_roh_soft

  • Gast
Re: Wie sicher sind Matrixtastaturen
« Antwort #6 am: 30. Januar 2012, 18:22:13 »
Hm, ok da hast du den Nagel auf den Kopf getroffen.
D.h. aus so einer Matrixtastatur kommt auch nix anderes als 24V?

Dachte die MT hat noch irgend eine Elektronik drin die man mit ner BlackBox wie James Bond ersetzen kann und so den Code knacken?!?

Wenn die MT tatsächlich nur ein 12fach Taster ist dürfte nix passieren.

Gut dann kann ich den Shunt per PT1000 Klemme überwachen.

Ich bestelle mir evtl. mal so ne MT.
Dann wird berichtet!

Offline Fussel0804

  • Entwickler
  • *****
  • Beiträge: 274
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Re: Wie sicher sind Matrixtastaturen
« Antwort #7 am: 31. Januar 2012, 07:48:13 »
Genau.
Du versorgst der Reihe nach Zeile 1, Zeile 2, Zeile 3, Zeile4 mit Spannung (Zyklisch).
Abgefragt wird Reihe 1,Reihe 2, Reihe 3.
Aus der Kombination Zeile 3 und Spalte 2 folgt: Tast 8 wurde gedrückt.

Gruß

Offline good_mike

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 39
    • Profil anzeigen
Re: Wie sicher sind Matrixtastaturen
« Antwort #8 am: 31. Januar 2012, 20:46:10 »
Hallo,

ich habe immer noch nicht verstanden, was es sicherheitstechnisch bringt, wenn ich über einen Shunt (oder etwas anderem) überwache ob der Stecker an der Tastatur abgezogen wurde???
Was mir so spontan einfällt, jemad zieht den Stecker ab und verucht mit einer andern SPS o.ä. eine Art Brute Force Attacke. Das verhindere ich aber dadurch das ich die ab einer betimmten Anzahl "gedrückter" Ziffern welche nicht die Code-Reihenfolge sind, die Codeschlossfunktion deaktivier und nur von innen wieder aktivieren kann - zwar nicht mit einem Schlüsselschalter - aber ich denke das ist ausreichend.

Grüße

good_mike

PS: Ich lasse mich natürlich gerne belehren. Wenn es sinnvoll ist, würde ich das natürlich nachrüsten. Ich habe im übrigen auch die Tastatur von RS Components im Einsatz. Ist aus meiner Sicht Ihr Geld wert. Ich möchte keine Plastik-Tastatur haben,  an welcher man nach 4 Wochen die Tasten erkennt welche immer gedrückt werden und nur noch die Reihenfolge "raten" muss.

Offline Fussel0804

  • Entwickler
  • *****
  • Beiträge: 274
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Re: Wie sicher sind Matrixtastaturen
« Antwort #9 am: 01. Februar 2012, 08:45:26 »
Hi,

ich gebe dir recht, dass es sicherheitstechnisch denkeich keinen sinn macht, den Shunt abzufragen.
Ich hab's halt gemacht, da er in der Tastatur verbaut ist, und die Analog karte da war.

Aber:
Warum baut ein hersteller diesen Shunt ein, wenn er doch evtl. keinen Sinn macht?

Gute Frage, ich lass es mir nochmal durch den Kopf gehen.

PS:
Ich werde mal ne Sicherheitsfirma diesbezüglich befragen (Hab nen Kollegen bei ABUS)

Gruß

Offline Fussel0804

  • Entwickler
  • *****
  • Beiträge: 274
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Re: Wie sicher sind Matrixtastaturen
« Antwort #10 am: 01. Februar 2012, 08:53:51 »
Kleiner Auszug vom Hersteller:

Die wasserdichte Tastatur ist für die Anwendung im Innen- und Außenbereich mit höchsten Sicherheitsanforderungen wie z. B. Zutrittskontrolle, Automaten aller Art, Telefon, Codierschlösser usw. bestens geeignet. Ein zusätzlicher "Security-Shunt" zur Alarmauslösung bei Demontage der Tastatur ist vorhanden. Mit CE-Zeichen.

Offline Fussel0804

  • Entwickler
  • *****
  • Beiträge: 274
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Re: Wie sicher sind Matrixtastaturen
« Antwort #11 am: 02. Februar 2012, 13:06:08 »
Hi!

Nochmal zum Thema Sicherheitsshunt:

Ich habe mal bei mir nachgemessen:
Shunt: 3,6 Ohm
Somit wird das messen mittels PT1000 Klemme nix, ds der Wert ausserhalb des Gültigkeitsbereichs des PT1000 Widerstandssensors liegt.

Aber, nachdem ich nochmals über die Manipulationsmöglichkeiten der Matrix nachgedacht habe, werde ich diesen Shunt auch nicht mehr abfragen.
Macht mir auch keinen Sinn mehr.

Gruß Stefan

mike_roh_soft

  • Gast
Re: Wie sicher sind Matrixtastaturen
« Antwort #12 am: 02. Februar 2012, 18:38:45 »
Ja gut mit nem 1kOhm Widerstand in Reihe, direkt im Schaltschrank kannst das schon messen.
Wenn dier R dann gegen unendlich geht ist was faul und und du schmeißt den 1000W Strahler an :)

Ich denke der Shunt dient nur zum Erkennen von Manipulation oder Vanderlismus.

Gruß


Offline Fussel0804

  • Entwickler
  • *****
  • Beiträge: 274
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Re: Wie sicher sind Matrixtastaturen
« Antwort #13 am: 03. Februar 2012, 13:58:04 »
Klar, nen Widerstand in reihe dazu und gut is.

Ja, der Shunt is für Manipulationsüberwachung da.

mike_roh_soft

  • Gast
Re: Wie sicher sind Matrixtastaturen
« Antwort #14 am: 03. Februar 2012, 18:32:34 »
Wie hast du die Spannungsversorgung für die Hintergrundbeleuchtung realisiert?
2,1V für die LEDs oder Vorwiederstand steht dabei.