Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Themen - rrbd

Seiten: [1] 2 3
1
Off Topic Diskussionen / Fehler auf der "Linksammlung"-Seite
« am: 20. April 2017, 15:47:59 »
Auf <http://www.oscat.de/linksammlung-mainmenu-34/20-sps-und-sps-programmierung.html> fand ich 2 Fehler (habe nicht systematisch gesucht, sondern nur angeklickt, was mich interessierte:
SPS@home  <http://www.sps-home.de.vu/>: "Error "Network Timeout"
Magnia <http://www.magnia.de/>: Error 500 "Internal Server Error"
ElektronikForen <https://www.elektrikforen.de/gebaeudesystemtechnik/>: "Die gesuchte Seite konnte nicht gefunden werden"

Gruß


Rainer

2
Wie ich wohl irgendwo schon sagte will ich für Nachweiszwecke jeweils Monats-Logs per E-Mail schicken. Im Fehlerfall wird u.U. sofort eine Kopie der Datenaufzeichnung  benötigt. Mir fällt dazu bisher ein:

a) Einfach nach Knopfdruck auf dem Bedienpanel (Ich benutze SpiderControl) an den Namen am Eingang von DLOG_STORE_FILE_CSV:FILENAME temporär ändern ("Sofortsendung" per CONCAT anhängen oder ähnlich), was dann eine Sendung der bis zu Namensänderung veranlassen würde. Da der alte Baustein gelöscht wird besteht auch kein Datenüberschreibungsproblem, wenn das aber öfters hintereinander gemacht wird mcht das die Dateiablage doch recht unübersichtlich.

b) Einfach meine zusätzlich vorhandene Stöe-Email-Konstruktion benutzen.  Nach Knopfdruck auf dem Bedienpanel eine Störmeldung "Diagnosedatenübertragung" (oder so) generieren, bei dem dann die aktuelle mit Speicherdatei verschickt wird. So lange schalte ich lieber das Loggen an DLOG_STORE_FILE_CSV_ENABLE ab? Bei einer Zufallsbeobachtung schien mir die ILC an der ca 500kB großen Datei deutlich länger als 1 Minute zu rödeln. Jedenfalls hätte das den Vorteil, dass es keine Extra-Dateien gibt.

c) Oder irgendein viel besserer Trick?

Gruß

Rainer

3
Die meisten meiner Projekte bestehen im wesentlichen auf mehreren Arbeitsblättern (Instanzen) wie im  Screenshot dargestellt, dabei sind die, die mit „HK“ beginnen, immer Heizkreise, für die der Logger dann jeweils 4 Realwerte (2x Temperaturmesswert, 1x Temperatursollwert, 1x Ventilstellung), manchmal auch zusätzlich Raum-Soll- und -Istwert und in einem auch Außentemperaturmesswert schreiben soll.

Am effektivsten ließe sich der Logger natürlich einsetzen, wenn ich in jedem Arbeitsblatt die lokalen Real-Variablen samt Spaltenüberschrift an DLOG_REAL – FB anschließe, im ersten Arbeitsblatt (Screenshot: HK21)  einen DLOG_DT davorsetze und im letzten Baustein (Main) einen DLOG_STORE_FILE_CSV dahintersetze. Logisch: Strukturvariablen für X und save_data global). Dann habe ich bei Projekterstellung mit Control->Paste den Logger gleich mit drin. Speichertakt ca. 1 x alle 12 Minuten.
 
Momentan sehe ich keinen offensichtlich Hinderungsgrund für das verfahren – oder übersehe ich etwas?


[gelöscht durch Administrator]

4
PC WorX / ID-Dreher bei Kommunikation über NET_VAR_CONTROL
« am: 19. April 2016, 16:02:45 »
Eine frühmorgendliche Störungs-SMS schreckte mich auf, kein Warmwasser im Block, da Temperaturanforderung an Kesselanlage im Nachbarhaus via   NET_VAR_CONTROL + NET_VAR_REAL8 nach jahrelangem Betrieb nicht mehr funktionierte. Ich hatte beide Programme gestern angefasst, allerdings nicht das NET_VAR_CONTROL - Arbeitsblatt.
Weitere Ursachenforschung ergab, dass zwischen Master und Slave die ID-Nummern der Bausteine NET_VAR_REAL8 und NET_VAR_BOOL8 (für den gesamten Datenaustausch zwischenden beiden Stationen) neuerdings vertauscht waren:
     Master ILC130:   NET_VAR_BOOL8   ID= 01 (noch korrekt)
     Slave ILC155:    NET_VAR_BOOL8   ID= 02 (vertauscht)
So weit Symptom und wahrscheinlich Problemursache in einem:
     Master ILC130: Error 16#0000FF00 (Timeout)
     Slave ILC155: Error 16#00000002 (ID2 falsch parametriert).

Mit simplen Tricks gelang es mir nicht, das auf der  Slave-ILC155 wieder in die richtige Reihenfolge zu bringen, eigentlich ist mir auch schleierhaft, wie die ID (vom NET_VAR_CONTROL?) festgelegt wird.
Um die Anlage aus dem Provisoriumsbetrieb zu bekommen habe ich für die ILC155 eine Vorgänger-Programmversion von Anfang 2014  (WORXEXPRESS-Version 6.20.331) reaktiviert, die funktionierte sowohl nach Einspielen mit WORXEXPRESS-Version 6.20.331 als auch nach Re-Build mit 6.30.1202 einwandfrei, als Nebeneffekt funktionierte auch gleich eine andere Kommunikationsverbindung über SPIDER_ACCESS wieder.
Das ist alles etwas rätselhaft, allerdings hatte ich schon bei 2 anderen PC-WORX Express - Projekten merkwürdige Effekte, die nach eingehender Untersuchung im weitesten Sinne mit der Abarbeitungsreihenfolge im Programm zusammenhingen.

Meine Fragen
a) Wie bekomme ich ganz allgemein die ID der NET_VAR_<datentyp> in die Richtige Reihenfolge, falls ich an anderer Stelle noch mal über das Problem stolpere? Abarbeitungsreihenfolge der FB im Arbeitsblatt war nach meinen Versuchsergebnissen unbeteiligt,
b) Kennt ein WORX-Nutzer diese Abarbeitungsreihenfolgen-Problematik (die vielleict auch gar nichts mit dem Kommunikationsproblem hier zu tun hat)?

5
PC WorX / Meine ersten Erfahrungen mit dem Datalogger
« am: 17. April 2016, 18:40:39 »
Ich versuche gerade, mir aus den Datalogger-Bausteinen eine für mich passende Lösung zu basteln.

Meine Gewohnheit
Es gab für SAIA PCD und PG5-Programmierumgebung eine zusätzliche Library mit  Serie von Datenblöcken und Zubehörbausteinen, die es emöglichten, Daten mit voreingestelltem Takt (oder bei Änderung) auf der PCD zu speichern. Damit speicherte ich dann wenige bis viele zig verschiedene Messwerte (und ähnliches) jeweils in einem zugehörigen Datenblock mit ca. 1000 Messwerten, für mich in der Gebäudetechnik reicht eigentlich stets 5x Speichern je Stunde. Jeder Datenblock war eine Art Endlos-Ringspeicher, in dem dann die letzten tausend Werte zum Datenpunkt (Temperaturfühler, Ventilstellung, ...) bei Bedarf zum Abruf zur Verfügung standen. Einige Kunden speicherten das regelmäßig als Qualitätsnachweis ab (Siebdruckerei braucht konstante Temperatur ...), oder aber die Daten Standen bei einem Problem für einen ausreichenden Zeitraum vor der Störung zur Verfügung, um nachvollziehen zu können, was da falsch gelaufen ist. Auslesen der DB war entweder über die Programmierumgebung oder aber auch mittels eines EXCEL Dokuments mit geeigneten Matrixen, die dann mittels der CGI-Befehle in den Zellen alle DB in einem Rutsch über RS-485 oder Modem die Daten auslasen. Schnell noch nach Datum/Uhrzeit sortieren, Copy/Paste in ein vorbereitetes anderes Dokument, und schon stehen "Schreiberlinien" und sonstige Auswertungen zur Verfügung. Diese Lösung war für mich ideal, nun versuche ich sie nachzubilden. An irgendwelche Konflikte bei schreib, Lese, Löschzugriffen kann ich mich nicht erinnern.

Mein Ansatz
Ich habe das Beispiel aus der Library übernommen und mit  PCWORX Express 6.30.1202 Hotfix 1 auf Phoenix ILC 131 ETH Firmware Version 4.30.07 problemlos zum Laufen gebracht. Es wurden 60 CSV-Dateien im SPS-datenspeicher erzeugt, die reihum immer wieder neu beschrieben werden: Da sich der Dateiname nach ablauf einer Minute ändert, wird dann der nächste Datensatz in eine Neue Datei mit anderer Stundenminute vorn im Dateinamen geschreiben. Wenn die Datei schon besteht, wird die alte anscheinend gelöscht und durch eine neue mit den Daten der Jetztzeit ersetzt.

Da ich wie gesagt eher viele Messwerte je Messung brauche habe ich mal 2562 Messungen * 5 Reals (< 200, 2 Nachkommastellen, eigentlich brauche ich nur eine) durchlaufen lassen, ergab ein CSV 131 kB, wenn ich ½ MB  Dateigröße akzeptiere sollte ich also mit typisch 30 Messwerten eine Woche speichern können.

Jetzt probier' ich mal die Email-Funktion, da sich alle meine Anlagen bei Störungen mit Emails Melden ist der Kommunikationsweg schon mal gegeben, dann bekommt der Kunde auch noch einen wöchentlichen Nachweis.

Derzeitige Unklarheiten
a) Den Absatz "„RETAIN_DATA" zu "DLOG_STORE_FILE_CSV" habe ich nicht verstanden. Wo ist die Struktur definiert?

Gruß

Rainer

6
PC WorX / Mini-Rechtschribfehler in NETLIB 1.30 Doku
« am: 16. April 2016, 20:18:08 »
In der mir vorliegenden Fassung vom 14.11.2012 20:27:18 fand ich auf Blatt 39 in Kapitel 6. "Geräte Treiber" einen Mini-Rechtschreibfehler: "Check box" statt "Checkbox" ("Kontrollkästchen" finde ich auch zu Deutsch). Lassen sich solche banalen Fehlermeldungen eigentlich auch irgendwie effektiver absetzen? Da muss ja nun nicht immer die gesamte OSCAT-Bemeinde mitlesen und sich langweilen.

7
Off Topic Diskussionen / Quo Vadis, OSCAT?
« am: 16. April 2016, 20:12:19 »
Moin, ich schaue in größeren Abständen mal vorbei, sowohl hier als auch bei http://www.oscat.de/ und sehe, dass sich insbesondere auf letzterer Seite wenig tut. Im Downloadbereich ist immer noch  oscat netlib1.21 als aktuelle Version gehostet, die nach meinen Erfahrungen auf Phoenix ILC  sehr viel schlechter funktioniert als 1.30. Und der RC wurde im November 2012 publik gemacht, wenn ich das richtig sehe war die letzte Änderung am 22.01.2014? Da könnte man doch mal mutig ein Release wagen.
Alles in allem macht OSCAT einen ähnlich leblosen Eindruck wie Apache OpenOffice. In beiden Fällen bedauere ich das sehr, und ohne die OSCAT-LIBs wäre meine Arbeit mit den Phoenix-ILC undenkbar. Klar, es ist eine große Anzahl von Bausteinen entwickelt und fertig, da sind nicht wöchentliche Sensationen zu erwarten, auch beim Zündhholz gibt es nicht jede Woche große Neuerungen.
Aber gerade das böte ja die Gelegenheit zu liebevoller Detailarbeit. Auch eine aktualisierte und verbesserte Version einer Doku verdient m.E. Aufmerksamkeit, die Linksammlungsseite ist völlig lieblos (Warum sollte jemand auf einen Link zu Karl-Heinz Johns Homepage klicken? Da müsste doch schon mal eine Kurzinfo stehen, was einen dort erwartet, allerdings verbittet sich der Betreiber auch den Zugriff, Error 403! Der Link zu Magnia ist ebenfalls tot (Internal Server Error), SPS@home wird als zum Verkauf stehend beworben ... . Das müsste mal überarbeitet werden.

Nun will ich natürlich nicht einfach meckern, sondern mich nützlich machen, allerdings müsste ich (und andere Hilfswillige) da erst mal wissen, wo das OSCAT-Team meint, Unterstützung gebrauchen zu können. Und ich müsste die Gewissheit haben, nicht anzufangen, an einem bereits toten Pferd zu doktern. Ein Release der NETLIB 1.30wäre ein überzeugendes Signal ;-)

8
PC WorX / Doku-Fehler bei DLOG_DT
« am: 16. April 2016, 20:09:13 »
In der mir vorliegenden Fassung vom 14.11.2012 20:27:18 findet sich auf Blatt 49 in Kapitel 7. "Daten Logger" ein kleines Anwendungsbeispiel als FUP. Im Baustein DLOG_DT und mehreren anderen fehlt der Eingang "DELTA" in den FB-Boxen. Die Erläuterung des Eingangs bei der Bausteinbeschreibung verstehe ich übrigens nicht, wie genau ist denn nun die Zusammenarbeit mit "DLOG_STORE_*" Eingang "TRIG_T"? Hat da einer vor dem anderen Vorrang oder wird immer gespeichert wenn mindestens eine der beiden Triggerzeiten abgelaufen ist? Das soolte m.E. detaillierter und klarer beschrieben werden.

Gruß

Rainer

9
PC WorX / DEMOS in Libraries in ein Projekt kopieren
« am: 11. Dezember 2015, 09:51:48 »
Hallo,
derzeit habe ich als Nutzer von Phoenix PC WORX EXPRESS 6.30.1202 din Problem mit der Nutzung von Library-DEMO-POEs. Ich habe es ausprobiert mit DEMOs aus "pcworx_network_130.mwt: Demos wie DLOG_FILE_CSV_DEMO lassen sich zwar per Drag + Drop oder <ctrl+c> - <ctrl+v>  von PC WORX in ein PC WORX EXPRESS Programm kopieren. Allerdings lässt sich in PC WORX EXPRESS der Inhalt des POE nicht anschauen, und auf ein MAKE in erscheint die Fehlermeldung "Die Komponente wird nicht durch den Softwareschlüssel freigegeben: /Pous/<POE-Name>".

Das ist ein allgemeineres Problem und liegt nicht an der OSCAT Library. Ich habe das zusammen mit dem Phoenix-Support ausprobiert, die Fehlermeldung erscheint auch, wenn ich in PC WORX ein Minimal-Programm erstelle (UND mit Dummy-Variablen), den POE "main"  dann in ein neu erstelltes  WORX EXPRESS Programm kopiere und ein MAKE versuche.

Phoenix-Support ist dran und versucht das zu klären, will mich auf dem Laufenden halten.

So viel hier nur zur Info, falls jemand über dasselbe Problem stolpert, ich melde mich mit weiteren Ergebnissen.

10
Moin,

SPIDER_ACCESS ist für mich öfters ganz nützlich, wenn ich für ein Programm in einer Phoenix ILC1xx aus einer anderen Phoenix ILC1xx irgend einen Wert brauche und keine Lust oder Möglichkeit habe, das Programm der anderen SPS für andere Übertragungsmodi zu ergänzen. Leider versagt das Verfahren beim Übertragen von REAL Zahlenwerten, das Ergebnis ist stets eine Ganzzahl zwischen 0 und 9.

Ehe ich selbst anfange, den Code zu untersuchen: weiß jemand einen Trick (ggf. Codeanpassung für einen "MySPIDER_ACCESS" ähnlich http://www.oscat.de/community/index.php/topic,2040.msg12289.html#msg12289 (ja ja, ich wollte das immer mal bereit stellen), wie man an einen brauchbaren Wert kommt?

Gruß

Rainer

11
PC WorX / SMTP_CLIENT für "Content-Type: text/plain"
« am: 09. September 2014, 17:28:04 »
Hallo,

für eine Sonderanwendung muss ich Emails mit "Content-Type: text/plain" verschicken, derzeit wird aber "Content-Type: multipart/mixed;boundary="x"" erzeugt.
Ich konnte keine Lösung finden, wie ich "text/plain" durch geeignete Beschaltung des SMTP_CLIENT erzeugen kann.

Ich habe jetzt erst mal brutal und ohne Wissen, was ich da genau treibe, eine Kopie des  SMTP_CLIENT so angepasst, dass er den Schritt "250" umgeht, und das funktioniert auch im Ergebnis, die Mail führt im Header nun 'Content-Type: text/plain; format=flowed; charset="iso-8859-1";', und ein störendes "--x--" im Body konnte ich auch noch wegpfuschen.  Damit funktioniert nun meine E-Mail an eine Sprachsynthese.

Ich würde das aber lieber fachmännisch lösen, wer kann mir einen Tipp geben, wie ich den Baustein "ordentlich" modifiziere?

12
PC WorX / SMTP_CLIENT ohne DNS
« am: 06. Januar 2014, 20:08:13 »
Moin,

nun habe ich mit einer Phoenix ILC 155 erstmals (den ansonsten Häufigeren) Fall, dass der Mailserver einfach eine IP-Adresse und keinen Namen hat, dafür keine Authentifizierung benötigt. Etwas ratloses herumprobieren brachte mich nicht weiter, Müsste mal die Fehlermeldungen untersuchen:
ERROR_C: 006401F5
ERROR_T: 05
kam noch nicht dazu.

Deshalb meine Frage: Was muss ich gegenüber der Gewohnten" Beschaltung an 'DNS_IP4' (und evtl. bei 'SERVER') ändern, damit das funktioniert? Hinweis: Aus dem Netzsegment mit der SPS kommt man nicht in's Internet.

Danke schon mal für Rat und Hilfe

Rainer

13
Modulentwicklung / SMTP_CLIENT und SSL
« am: 27. Dezember 2013, 11:26:48 »
Moin, anscheinend kommt's bei den Providern allmählich in Mode, nur noch SSL zu akzeptieren. Jedenfalls erhielt ich heute Zugangsdaten für einen 1&1 Mailserver, den ich für einen Kunden benutzen soll, mit dem Hinweis:  "Wichtig!!! Bei 1&1 ist ab Januar 2014 SSL Voraussetzung. Anleitung zum Konfigurieren gibt es hier: http://hilfe-center.1und1.de/sicherheit-c84638/sicher-mit-e-mails-umgehen-c84640/e-mail-und-ssl-c84642". Gibt's einen Trick, ist etwas angedacht, wie kann ich sofern erforderlich die Entwicklung unterstützen?

Gruß

Rainer

14
Hallo,

  • Ich habe irgendwo gelesen SETUP_HOLIDAY sei gar kein so richtig offizieller OSCAT Baustein -  speziell für PC_WORX-Programmierung der Phoenix ILC 1xx ist er aber sehr praktisch.
  • HOLIDAY scheint mir etwas schwer zu nutzen, da mir keine wirklich praktische Erzeugung passender Osterfeiertagstermine (logisch, mit Karfreitag, Himmelfahrt, Pfingsten) einfällt.
Mein Anliegen: wenn man den SETUP_HOLIDAY mit einem passenden Eingang für die Berechnung von EASTER ausstatten würde,  die Datumsteile der Variablen HD[03] aus diesen Eingängen berechnen und die Datumsanteile von  HD[02], HD[04], HD[06], HD[07], HD[08] ebenso generieren würde (Ist nicht völlig trivial aus HD[03] zu berechnen, die Monatsfindung ist lästig), dann wäre der Einsatz von HOLIDAY eine richtig runde Sache. In der gegenwärtigen Form  finde ich die Verwendung nicht wirklich praktisch, da alle "interessanten" Feiertage doch wieder händisch berechnet werden müssen. Oder habe ich etwas übersehen?

Gruß

Rainer

15
Hallo,

Ich sehe im Programmcode "Irgendwas mit Dämmerung", im mir vorliegenden Handbuch Im Sachstand Sonntag, 22. Januar 2012 14:40:32 der Eingang nicht erwähnt. Es wäre schön, wenn das im Handbuch erwähnt würde.

Gruß

Rainer

Seiten: [1] 2 3